Beschilderung kulturell bedeutsamer Sehenswürdigkeiten und Dokumentation der inner- und überörtlichen Geschichte der Stadt Grünsfeld und ihrer Ortsteile

1 Slider RathausDie Stadt Grünsfeld gehört zu den Städten und Gemeinden im Frankenland, die eine reiche Geschichte aufweisen. Die Anfänge gehen bis in das 8. Jahrhundert zurück. Die Siedlung, aus der das heutige Grünsfeld hervorging, wurde schon in der Karolinger-Zeit gegründet. Um 750 ist sie erstmals erwähnt. Die Stadt besitzt einige bedeutende Kunstwerke. In der Pfarrkirche St. Peter und Paul befinden sich wertvolle gotische Grabmale, darunter ein Werk von Tilman Riemenschneider (Grabmal der Gräfin Dorothea von Rieneck). Viele Steinkreuze, Prozessionsaltäre sowie Figuren und Skulpturen aus Muschelkalk sind entlang der Straßen oder auf Plätzen in Grünsfeld aufgestellt. Diese alten Zeichen der Frömmigkeit sind für das Madonnenland und das fränkische Umland charakteristisch.

Unterhalb der historischen Grünsfelder Wehranlagen tritt an einer Steilwand der Muschelkalk hervor. Der „Schorren“, ein Wellenkalk-Aufschluss, der als Naturdenkmal geschützt ist. Mit den Gemeinden Pfreimd und Leuchtenberg in der Oberpfalz wurde eine Städtepartnerschaft geschlossen. So werden wichtige Geschichtsepochen und mittelalterliche Machtverhältnisse herausgestellt.

Der Projektinhalt sieht vor Tafeln oder Stelen mit den wichtigsten Daten zu den jeweiligen Sehenswürdigkeiten an/bei diesen Objekten anzubringen. Mittels eines QR-Codes kann der Betrachter ergänzende, weiterführende Informationen erhalten. Große Hinweistafeln verkürzt mit einer Übersicht aller Sehenswürdigkeiten in Grünsfeld und den Stadtteilen sollen an geeigneten Plätzen und am Radweg aufgestellt werden.

Die vorgestellten Objekte ordnen sich in die Routenvorschläge des Touristikverbands „Liebliches Taubertal“ für Radfahrer und Wanderer ein und tragen zur Weiterentwicklung des Tourismus in der Region bei.

Beschlussdatum:  25.01.2018   Ort: Grünsfeld
Antragssteller: Stadt Grünsfeld   Fördermodul: 1, kommunal
primäres Handlungsfeld: HF 4 Bürger für Bürger - 
Engagement für kulturelle und neue soziale Angebote
      Fördersatz: 60 %
weiteres Handlungsfeld: HF 3, HF 5   Status: Projekt befindet sich in Umsetzung


Pressemitteilungen (PM) zum Projekt:
"Die Stadt noch besser erleben", PM vom 27.10.18 (Fränkische Nachrichten, Ausgabe Tauberbischofsheim)
Finanzieller Startschuss für vier Projekte, PM vom 26.01.18

EU Emblem mit Foerderspruch
EU Emblem mit Foerderspruch
Land Baden Wuerttemberg MLR