Maßnahmen zur Erhaltung und Entwicklung der Landschaftspflege in Grünsfeld

1 Slider Schafe MittelDie Schafhaltung war ehemals ein selbstverständlicher Bestandteil der Kulturlandschaft des Main-Tauber-Kreises. Der nun selten gewordene Beruf „Schäfer“ wird noch im Nebenerwerb von dem Projektantragsteller betrieben. Mit seinen Schafen pflegt er rund um Grünsfeld aus der Nutzung genommene Flächen und leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt, Schutz und Pflege freier Landschaften im Taubertal. Durch die sanfte Beweidungsart wird das Aufkommen von Wildsträuchern und damit eine Verstruppung verhindert und gleichzeitig Gras sinnvoll genutzt. Zugleich werden die Flächen ausgemagert, was zu einer höheren Artenvielfalt der Pflanzen führt. Auch steil gelegene Flächen sind für Schafe kein Problem. Durch die Abweidung der Wiesen durch die Schafe kann hier auf den Einsatz von Maschinen verzichtet werden.
Seit 2008 besteht eine Kooperation mit der Unteren Naturschutzbehörde und dem Kommunalen Landschaftspflegeverband Main-Tauber e.V. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit übernimmt der Antragsteller u.a. die Offenhaltung von Trockenhängen.
Die erhöhte Nachfrage nach den schonenden Landschaftspflegern hat die Haltung von mehr Schafen für den Antragsteller ergeben. Die Platzverhältnisse des im Jahr 2009/2010 errichteten Schafstalls erfordern deshalb nun die Auslagerung des Heu- und Strohlagers aus dem Stallgebäude in ein separates Futterlager. Neben der Errichtung einer Rundbogenhalle zur Heu- und Strohlagerung, der Anschaffung von Futtertrögen, ist auch die Beschaffung eines Anhängers vorgesehen, um einen effizienteren Wassertransport zu ermöglichen.
Durch das Projekt wird die Existenz des Schäfers gesichert und so können die Grünsfelder Schafe weiterhin zum Erhalt der Kulturlandschaft, wie zum Beispiel zur Offenhaltung der Trockenhänge im Grünsfelder Naturschutzgebiet „Besselbergweinberge“ beitragen. Ein Stück Kulturgeschichte wird obendrein für Touristen und Einheimische weiterhin erlebbar und sichtbar bleiben.

Beschlussdatum:  26.11.2018   Ort: Grünsfeld
Antragssteller: Privatperson   Fördermodul: 3, Landschaftspflegerichtlinie (LPR)
primäres Handlungsfeld: HF 5 Arbeitsplätze in und für die Region – durch nahhaltigen Tourismus und Positionierung einer Genussregion       Fördersatz: 55 %
weiteres Handlungsfeld: -   Status: Projekt befindet sich in der Antragstellung



Pressemitteilungen (PM) zum Projekt:
Geldsegen für sechs weitere Projekte, PM vom 28.11.2018

EU Emblem mit Foerderspruch
EU Emblem mit Foerderspruch
Land Baden Wuerttemberg MLR