• presse05
  • presse02
  • presse01
  • presse04
  • presse03

Vollversorger zukunftsfähiger machen

Neckar-Odenwald-/ Main-Tauber-Kreis, 04. Juli 20172017 06 28 Spatenstich Landwehr 3 Klein Homepage
vom FN-Redaktionsmitglied  Peter D. Wagner

In der vergangenen Woche erfolgte mit einem symbolischen Spatenstich der offizielle Baustart im Beisein unter anderem von Bürgermeister Marcus Wessels, Alfred Beetz, Vorsitzender des LEADER-Aktionsgruppe Regionalentwicklung Badisch-Franken e.V., Erika Kordmann als Vertreterin des Gemeinderates, Frischemarkt-Inhaber Matthias Landwehr sowie Vertretern der Baufirma Hollerbach und des Architekturbüros Lurz von Brunn.

 

Die Bürger der Gemeinde Wittighausen und benachbarter Ortschaften schätzen den Frischemarkt Landwehr in Unterwittighausen schon lange als Einkaufsmöglichkeit in der Nähe für ihren täglichen Bedarf. Allerdings seien laut Landwehr nach etwa 25 Jahren die Kühlungen mit ihrer Leistung und Wirtschaftlichkeit ausgeschöpft, so dass die Kühleinrichtungen nicht mehr auf Dauer den Wünschen und Bedürfnissen der Kunden gerecht werden könnten.

Energieeinsparung

Daher sei der Einbau einer neuen und modernen, leistungsfähigeren und umweltfreundlicheren Kühlanlage notwendig. Da die derzeitigen Kühlanlagen inklusive Kühltruhen, Molkerei-, Käse- und Wurstregale sowie Verkaufstheke der Metzgerei nicht mehr mit einer neuen Klima- und CO2-neutralen Flüssigkeit betrieben werden könnten, müssten diese Elemente im Rahmen einer energetischen Erneuerung der gesamten Kühl- und Wärmeeinrichtung auf den aktuellen Standard umgerüstet werden. Dies erfolge unter anderem durch eine bessere Isolierung und höhere Effektivität, wie etwa durch Bündelung von derzeit fünf Kühlaggregaten zu einer großen Kühlanlage.

Einhergehend werde die Beleuchtung mit energiesparenden LED-Lampen angepasst. Darüber hinaus werde die Heizung auf den heutigen Standard erneuert, so dass durch Rückgewinnung der Abwärme der Kühlanlagen die neue Heizungsanlage Ressourcen schonender betrieben werden könne.

Ein zweiter Projektabschnitt beinhaltet eine Parkplatzerweiterung mit barrierefreiem Eingang zu dem Lebensmittelmarkt. Im Moment besitzt der Markt auf einer gepflasterten Fläche etwa ein Dutzend Parkplätze, außerdem auf einer notdürftig geschotterten Fläche zusätzliche sechs Stellplätze. Nach der Erweiterung werde eine Parkfläche mit rund 30 Plätzen entstehen, welche auch für ältere Menschen gut begehbar sei und auf der Kunden Ihren Einkauf unproblematisch bis an ihre Kfz fahren könnten, berichteten Landwehr sowie die Architekten Barbara von Brunn und Phillip Lurz. Zudem solle durch Schaffung eines barrierefreien, behindertengerechten Markteingangs Kunden im Rollstuhl ein selbstständiger Zugang in den Markt ermöglicht werden.

Größeres Getränkeaußenlager

Des Weiteren werde das Getränkeaußenlager auf einer Fläche von etwa 300 Quadratmetern überdacht. Die Konstruktion erfolge aus Systembauelementen in Ständerbauweise. Dadurch könne die Lagerung und Anlieferung von Lebensmitteln und Getränken problemlos ausgeführt werden, da sich die Getränkeaußenlagerüberdachung direkt an die Warenannahme zum Frischemarkt anschließe und die gelieferten Waren keine Wetterbeeinträchtigungen erleiden müssten. Als mittlerweile einer der größten Getränkemärkte der Region sei das Sortiment stetig angewachsen, hob Landwehr hervor.

Aus Gründen der Logistik und erforderlicher Mindestabnahmemengen der Lieferanten könne der Markt nicht alle Waren sofort aufnehmen, sondern müsse speziell Getränke im bislang offenen, nicht überdachten Außenbereich zwischenlagern. Trotz der Baumaßnahmen werde der Betrieb des Frischemarktes kontinuierlich aufrecht erhalten, versicherte Landwehr. Die Fertigstellung sei bis Ende des Jahres vorgesehen. Neben der Förderung des Frischemarktes Landwehr durch das LEADER-Programm erhält die Gemeinde Wittighausen einen ebenfalls 40-prozentigen Kostenzuschuss für die neue Straßengestaltung in diesem Bereich als Maßnahme zur Wohnumfeldverbesserung und Barrierefreiheit aus den Fördermitteln des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum (ELR). Durch die Baumaßnahme wird unter anderem der vor dem Frischemarkt verlaufende Straßenabschnitt angehoben und damit in Zusammenarbeit mit dem Markt ein Höhenunterschied von rund 0,5 Metern beseitigt, aufgrund dessen bislang das Geschäft nur mittels einer Rampe erreicht werden kann.

Im Rahmen des offiziellen Beginns der Baumaßnahme überreichte Beetz die amtliche Urkunde für eine Projektförderung durch das LEADER-Programm an den Frischemarkt-Inhaber Matthias Landwehr. Bereits von etwa 2008 bis 2010 war der Markt mit Fördermitteln aus diesem Programm umgebaut, erweitert und umstrukturiert sowie nach Abriss einer ehemaligen Hofstelle mit einem erweiterten Parkplatzangebot versehen worden.

„Ziel der Projekte ist es, den Lebensmittelmarkt in der Gemeinde Wittighausen zukunftsfähig zu gestalten“, betonten Beetz und Wessels. Gerade auch aufgrund des demografischen Wandels sei es sehr wichtig, den einzigen Vollversorger vor Ort zu erhalten. „Mit der Umsetzung des Projekts wird nicht nur die Vollversorgung in der Gemeinde Wittighausens im strukturschwachen ländlichen Raum erhalten, sondern gleichzeitig entwickelt sich der Ortskern der Gemeinde zu einem lebenswerteren Raum“, erklärte der Bürgermeister. Dazu werde ebenso das geplante neue Wohn- und Geschäftshaus unter anderem mit einer Arztpraxis.

 

 

Ihre Ansprechpartner in der Geschäftsstelle:

Leitung der GeschäftsstelleYvonne Eberle

Yvonne Eberle

Tel: 06281-5212-1398, Fax: 06281-5212-4771

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

  

Stellv. Leitung der GeschäftsstelleAchim Doerr

Achim Dörr

Tel: 06281-5212-1397, Fax: 06281-5212-4771

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

 

EU Emblem mit Foerderspruch
EU Emblem mit Foerderspruch
Land Baden Wuerttemberg MLR