/* MAP */ /* MAP */

Umgestaltung des alten Friedhof-Areals zum Bürgerpark in Osterburken

4 So koennte es aussehen MittelDie Stadt Osterburken hat seit der Wiedervereinigung Deutschlands im Jahre 1989 einen stetigen Zuwachs an Bevölkerung erfahren. Mit der Zuwanderung kam es auch zu einer fortlaufenden Verdichtung der Bebauung im Kerngebiet. Eine innenstadtnahe Erholungsfläche ist nur ungenügend in Form des Stadtgartens vorhanden und genügt nicht mehr den Ansprüchen einer modernen Verweil- und Freizeitstätte. Mit dem Ablauf der Ruhezeiten des alten Friedhofs ergibt sich nun die Möglichkeit die innerörtliche Entwicklung aktiv zu gestalten und zu fördern.
Im Zeichen der Dorfinnentwicklung soll die in der Nähe des Stadtzentrums brachliegende Fläche durch Umgestaltung und Umnutzung zu einem attraktiven Treffpunkt für Jung und Alt werden.

Unter anderem soll es zur Anlegung eines Kräutergartens mit Heilkräutern und einer Obstbaumreihe sowie zu einem behindertengerechten Gehweg mit Sitzgelegenheiten kommen. Unter Miteinbeziehung der Vorgeschichte des Platzes sollen historisch wertvolle Grabsteine- und male neu in die Begegnungsstätte integriert und mit Schau- und Erklärungstafeln inszeniert werden.  Verschiedene Akteure, wie der Obst- und Gartenbauverein, die Schule am Limes oder der Imkerverein, bringen sich aktiv bei der Gestaltung und späteren Pflege der Anlage ein und erwecken somit den Park zum „Bürgerpark“. Zudem erfährt die Stadt Osterburken durch Umsetzung des Vorhabens eine touristische Attraktivitätssteigerung. In der Nähe der Anlage befindet sich das Römermuseum und die Radwege Main-Tauber-Fränkischer-Rad-Achter, ein Skulpturenradweg sowie der Limes-Radweg. Die Umnutzung des ehemaligen Friedhofareals zu einem Bürgerpark in Osterburken tangiert somit neben dem Handlungsfeld 3 „Lebenswerte Dörfer und Innenentwicklung“, dem Handlungsfeld 4 „Bürger für Bürger“ auch das Handlungsfeld 5 „Arbeitsplätze in und für die Region – durch nachhaltigen Tourismus und Positionierung einer Genussregion“.

Beschlussdatum:  26.11.2018   Ort: Osterburken
Antragssteller: Stadt Osterburken   Fördermodul: 1, kommunal
primäres Handlungsfeld: HF 3 Lebenswerte Dörfer durch Innenentwicklung       Fördersatz: 60 %
weiteres Handlungsfeld: HF 4, HF 5   Status: Projekt befindet sich in der Antragstellung



Pressemitteilungen (PM) zum Projekt:
Geldsegen für sechs weitere Projekte, PM vom 28.11.2018

EU Emblem mit Foerderspruch
EU Emblem mit Foerderspruch
Land Baden Wuerttemberg MLR